Hintergrundwissen zur Band

In den folgenden Fakten finden sich sowohl wissenswerte Details, die sich dem Leser nett anekdotisiert und unterhaltsam nahe bringen lassen, als auch ernste Schicksale, die von zig-Tausenden Menschen geteilt, mitgefühlt und/oder verstanden werden. Ob der Fülle berichtenswerter Erlebnisse, mussten wir uns auf eine Auswahl beschränken. Die Mitglieder der Band stehen nichtsdestotrotz sehr gern für Nachfragen und Interviews zur Verfügung. Eigene Recherchen um den Erhalt vollständiger Informationen müssen im Moment der enormen Nachfrage nach Bühnenpräsenz und unserem Tourenplan untergeordnet werden. Sollten sich unter den Empfängern dieser Mitteilung "Insider" befinden, versteht sich die Dankbarkeit für jede verlässliche Information und anschauliches Originalmaterial ganz von selbst.

Die Story

Gegründet 1957/58 als Klaus-Renft-Combo, ab 1962 ständig umbenannt in z. B. The Finders, The Shadders gehörten die BUTLERS ab Ende 1962 zu den ersten ostdeutschen Bands, die dem extatisch tobenden Publikum "elektrisch verstärkte Beat-Musik westlicher Herkunft" zu Gehör brachten. Gründungsmitglieder waren damals Hans-Dieter Schmidt und Rocklegende Klaus Jentzsch (Renft). Später unter anderem dabei Bernd Schlund (Lift, Dresden-Sextett, Gong), Christiane Ufholz, Lutze Kirsten. Grund genug für ein im Jahr 1965 verhängtes Auftrittsverbot, woraufhin sich die bereits damals legendäre Band auflösen musste. Die Fans gaben am 30. Oktober 1965 auf dem Leipziger Leuschnerplatz ihrem Unmut Ausdruck; eine Demonstration, die mit Erich Loests Roman "Es geht seinen Gang" sogar Einzug in die Literatur der Gegenwart gefunden hat. ??Noch heute zeugen zahlreiche Dokumentationen in Magazinen wie dem Spiegel, Rolling Stone und diversen Rocklexika von der legendären Zeit.?? Begründung des unbefristeten Spielverbots der BUTLERS durch die Funktionäre der Stadt Leipzig 1965: ?? "Während Tausende junge Menschen unserer Stadt in der Volkskunstbewegung Freude, Erholung, Bildung und ästhetische Befriedigung suchen und finden, müssen wir feststellen, daß Ihre Gitarrengruppe der sozialistischen Laienkunstbewegung Schaden zufügt. Das Auftreten Ihrer Kapelle steht im Widerspruch zu unseren moralischen und ethischen Prinzipien."

Das Comeback

1992 von Gründer und Schlagzeuger Hans-Dieter Schmidt neu formiert (damalige Besetzung: Hans-Dieter Schmidt, Frank Greif, Robert Mau, Michael Kirchhof, Falk Johne... später dann noch Robert Weinkauf für Michael und Friedrich Pohl für Falk) präsentieren sich THE BUTLERS heute in folgender Besetzung: Hans-Dieter Schmidt (Schlagzeug), Rudi Ruhland (Bassgitarre, Gesang), Richard Zikeli (Schlaggitarre, Gesang, Mundharmonika), Gerolf Wodtke (Klavier, Orgel, Gesang) und Falk Johne (Melodiegitarre, Gesang) . Das Repertoire spiegelt die Vielfalt der 60er Jahre wieder, wobei Ausflüge in die Musik der 50er und 70er unternommen werden. Die Perlen der Beatles, Rolling Stones, CCR, Santana, den Kinks, aber auch Hits von Buddy Holly, Elvis Presley und der Everly Bros. erklingen in den Originalarrangements mit authentischem Klang der guten alten Zeit. Stadtfeste, Tanzabende, Oldienächte, Galas, Open-Airs und Präsentationen wurden und werden damit zu Höhepunkten.